© 2015 - 2018 by KT Brandstetter. Alle Rechte - auch international - vorbehalten.
LIEDER-WERKBUCH 4
Die Musik ist der vollkommenste Typus der Kunst: Sie kann ihr letztes Geheimnis nie enthüllen - Oscar Wilde
VIDEOS | TERMINE VIDEOS | TERMINE
AN DIE FREUNDSCHAFT Dich halt‘ ich wie mein eig‘nes Kind, denn du zerbrichst so leicht wie Kinderseelen. Doch bist du auch, wie Kinder sind: Auf deine Gunst lässt sich doch immer zählen. Du bist aus uns‘rem Blut gemacht, das schon in mancher schlimmen Schlacht - wie immer - nur für andre floss. Ich hab‘ schon längst genug davon, ich will dein Lachen als Vision, denn ohne Freunde ist man heimatlos. Dir füll‘ ich gern den Teller auf. Das Beste, das ich habe, soll dich segnen. Mach‘ voll das Glas! Dem Ausverkauf lässt sich mit guten Freunden leicht begegnen. Du bist die Ernte, die man braucht für alles, was man trinkt und raucht, für alles, was uns wohl ernährt. Trotz allem, was sich ändern mag, lebt man als Mensch vom Endbetrag. Und Freundschaft ist ein warmer Herd. Erhebt das Glas und trotzt der Welt, auch wenn sie sich für besser hält. Sie kann nie besser sein als eine Freundschaft. Dich lass' ich gerne in mein Haus, denn du bringst immer etwas in Bewegung. Und bin ich mal zu grad‘ heraus, weiß ich, von dir bekomme ich Vergebung. Mit dir lernt man die Welt versteh‘n, begreift, dass ein "Auf Wiedersehn" ein Wunsch ist und kein Abschiedswort. Du kennst die Töne der Musik, erhebst den Klang zur Politik, fügst Menschen zu einem Akkord. Erhebt das Glas ... Dich halt‘ ich wie mein eignes Kind, denn du zerbrichst so leicht wie Kinderseelen. Doch bist du auch, wie Kinder sind: Auf deine Gunst lässt sich doch immer zählen. Du spielst dein unbefang‘nes Spiel, bist, wenn man sich versteht, am Ziel, gewährst uns eine Amnestie. Du zeigst uns mit Behutsamkeit die ganze Farbenpracht der Zeit, bist Augenblick und zugleich Utopie. Erhebt das Glas ... Text/Musik/Arr.: KT Brandstetter, ©℗2016
TAGE WIE IN CELLOPHAN Es dämmert schon, die Nacht war lang. Die Müdigkeit liegt schwarz um ihre Augen. Die Kirche läutet Grabgesang. Sie fühlt nur dunkle Mächte an sich saugen. Wer hat die vielen Zettel hier beschrieben? Wer sind die "andern", die hier tatenlos rumsteh'n?. Was wird denn nur in diesem Haus getrieben? Wie kann man diesem Irrsinn nur entgeh'n? Es fällt so schwer, noch klar zu sehen. die ganze Welt verfällt dem Wahn. Es gilt, sie heil zu überstehen, diese Tage wie in Cellophan. Sie schiebt Schnipsel in ein Briefkouvert und sucht es sicher zu verstecken, denn sie weiß, dass sicher irgendwer versuchen wird, Geheimes aufzudecken. Wer hat ihr nur den Schlüssel weggenommen? Die Medizin? Für wen? Das reinste Dynamit! Was hat ihr Sohn denn wohl dafür bekommen, dass er sie dieser Mafia verriet? Ihr Mann ist nie gestorben, er ist nur einfach nicht mehr da. Es fällt so schwer, noch klar zu sehen. die ganze Welt verfällt dem Wahn. Es gilt, sie heil zu überstehen, diese Tage wie in Cellophan. Text/Musik/Arr.: KT Brandstetter, ©℗2016
WHAT CAN I DO? What can I do for you? There is no more getting through. I could try to pray, but I think God has left us long ago. There is nothing more to say, it's the end of any way. I'm afraid it's the beginning of an awful tale of woe. Your defeat is the defeat of man. While the weapons are speaking, gods must be silent. The defeat of man ... Believe me, there's no Christmas in my heart. And I read the last of words while I heard the modern swords. And I saw the savage pictures and I did not look away because I wanted to endure, I wanted know for sure to comprehend that man, man could act that way. Your defeat is the defeat of man. While rulers are speaking, gods must be silent. The defeat of man ... Believe me, there's no Christmas in my heart. This candle's lit for you. It's just the little I can do. I know it is ridiculous. It saves no soul at all. I don't know where to go with my wish for overthrow. I wish I'd have the trumpets of Jericho to brawl. Your defeat is the defeat of man. While brokers are speaking, gods must be silent. The defeat of man ... Believe me, there's no Christmas in my heart. Video/Text/Musik/Arr.: KT Brandstetter, ©℗December 17th, 2016
 HINTERGRUND-INFO
 HINTERGRUND-INFO
 HINTERGRUND-INFO
www.ktbrandstetter.de